Soziale Medien
Kontaktieren Sie uns
Anschrift

Remember my Soul / Gedenke meiner Seele
Worldwide Remembermysoul
97483 Eltmann
DE-Bayern Deutschland

Email

georg-geheb@t-online.de

Telefon

+49 09522 7093573

Fax

+49 09522 7093574

-
Bewegen Sie das Bild auf die gewünschte Position
12.01.1929

Amalie Schaich Reinhardt

17.01.1944

Beschreibung


Amalie Schaich Reinhardt war ein Deutsch-Sinti-Mädchen, das 1929 in Ravensburg in eine Sinti-Familie geboren wurde. Sie war eines von sieben Kindern. Im nationalsozialistischen Deutschland begann die Verfolgung von Roma und Sinti bereits 1933 und entwickelte sich zu den sogenannten Pharrajimos: dem versuchten Völkermord an der Rasse der Sinti und Roma. 1938 wurde ihr Vater nach Dachau deportiert, ihre Mutter später nach Bergen-Belsen. Beide wurden ermordet. Amalie und ihre Geschwister, jetzt Waisen, wurden in getrennten Heimen untergebracht, Amalie kam mit ihrer Schwester Scholastika ins Kinderheim Schönenbürg und 1939 in das Kinderheim Sankt Josefspflege in Mulfingen. Bis 1936 hatten die Nazis ein Forschungsinstitut für "Rassenhygiene" eingerichtet, in dem sie die "Unterlegenheit der Zigeunerrasse" "wissenschaftlich beweisen" wollten. Eva Justin, eine Assistentin des Institutsdirektors wählte das Heim Josefspflege für die Forschung aus. Die Sinti-Kinder wurden allen möglichen Tests unterzogen, um ihre Geistesschwäche als Teil einer „minderwertigen Rasse“ nachzuweisen. Amalie war im Mai 1944 eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. wählte das Heim Josefspflege für die Forschung aus. Die Sinti-Kinder wurden allen möglichen Tests unterzogen, um ihre Geistesschwäche als Teil einer „minderwertigen Rasse“ nachzuweisen. Amalie war im Mai 1944 eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. wählte das Heim Josefspflege für die Forschung aus. Die Sinti-Kinder wurden allen möglichen Tests unterzogen, um ihre Geistesschwäche als Teil einer „minderwertigen Rasse“ nachzuweisen. Im Mai 1944 war Amalie eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. Die Sinti-Kinder wurden allen möglichen Tests unterzogen, um ihre Geistesschwäche als Teil einer „minderwertigen Rasse“ nachzuweisen. Im Mai 1944 war Amalie eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. Die Sinti-Kinder wurden allen möglichen Tests unterzogen, um ihre Geistesschwäche als Teil einer „minderwertigen Rasse“ nachzuweisen. Amalie war im Mai 1944 eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. Amalie war eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. Amalie war eines von 33 Sinti-Kindern, die aus dem Kinderheim nach Auschwitz gebracht wurden. 4 Tage später kamen sie in Auschwitz-Birkenau an. Amalie ließ sich die Nummer Z-10636 (Z für Zigeuner) auf den Arm tätowieren und wurde von Josef Mengele zur Zwangsarbeit gezwungen. 1944 begannen die Nazis wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. die Nazis begannen wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet. die Nazis begannen wegen der sowjetischen Armee mit dem Abbau des Birkenauer Zigeunerlagers. Alle „Zigeuner“-Häftlinge wurden selektiert, um ihre Arbeitsfähigkeit zu beurteilen. Die 15-jährige Amalie starb und wurde nach Ravensbrück transportiert. Ihre Geschwister bestanden die Auswahl nicht und wurden getötet.
"Als ich meine jüngeren Geschwister das letzte Mal sah, sagte meine jüngste Schwester beim Abschied: 'Du gehst weg und wir werden verbrannt." Das waren ihre letzten Worte, ich werde es nie vergessen!' Amalie unterzog sich harte Arbeit in Ravensbrück , bevor nach Bergen-Belsen überführt werden , wo sie befreit wurde. Von den Mulfingen Kinder, nur 4 überlebte

Letzte Ruhestätte

Nicht verfügbar



Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um Ihre Kondolenz zu schreiben

Kondolenzen

Keine Kondolenz gefunden, sei der Erste!


Facebook Kommentare

... bitte kurz warten ...